Jan Schmidt

1.7. – 3.9. 2017

Öffnungszeiten:

DO / FR von 17 bis 20

SA / SO von 13 bis 17


Sägearbeit

Während vier Wochen lebt und arbeitet Jan Schmidt im Haus der Kunst St.Josef. In dieser Zeit entsteht eine Sägearbeit, wie sie Schmidt bereits zuvor im Kunstverein Ludwigshafen (2013), im Museum Wiesbaden (2013) und in der Städtischen Galerie Delmenhorst (2015) realisiert hat.

Ein Block aus Lärchenholz wird vor Ort mit einer Säge bearbeitet, die Sägespäne bleiben liegen und bilden im Schiff der ehemaligen Klosterkirche St.Josef eine fragile Bodenarbeit. Im Raum entsteht ein Raster aus Sägespuren, das den Entstehungsprozess der Arbeit nachvollziehbar macht.

Zusätzlich zeigt Jan Schmidt im Chor grossformatige Tuschezeichnungen aus dem Jahr 2016. Diese mit Hilfe eines von der Decke hängenden Akkuschraubers entstandenen Zeichnungen zeigen eine andere Seite Schmidts Schaffens. Die schnelle, leichte und von der Maschine unterstützte Formfindung ergänzt die konzentrierte, zeitvergessene Sägearbeit vor Ort.



Zeichnungen:   ohne Titel, 2016
Tusche auf Papier, 153 x 153 cm
Foto: Frank Pichler